Wegkreuz am westlichen Ortseingang von Bergöschingen

Im Januar 2020 traf sich der „Freundeskreis Kleindenkmäler“, der sich für den Erhalt der alten Objekte in unserer gesamten Gemeinde einsetzt, vor Ort am Standort des Wegkreuzes. Steinmetzmeister Jürgen Kübler konnte den Initiatoren Alexander Stillner und Gerlinde Ebi sowie dem Grundstücksbesitzer Joachim Schäuble erklären, wie dieses Wegkreuz erhalten werden könnte.
Herr Kübler schätzte die Kosten auf ca. € 2.500, die Übernahme der Hälfte wurde spontan von Joachim Schäuble zugesagt. Der Rest kam nach einem Spendenaufruf an die Bürger von Bergöschingen innerhalb kurzer Zeit zusammen.

So konnten im März 2020 die Arbeiten begonnen und im Juli dann abgeschlossen werden.
Zwischenzeitlich versuchten Albert Würth und Alexander Stillner unter verschiedenen Lichteinfällen und mit digitaler Bildbearbeitung die Inschrift des Kreuzes zu entziffern, was aber zuletzt nur mit Hilfe des Steinmetzes und im Vergleich mit der Inschrift eines Wegkreuzes aus Jestetten wirklich gelang. Der Korpus wurde zum Sandstrahlen und Lackieren gegeben. Eine nachträgliche Vergoldung konnte wegen der erheblichen Kosten dann nur in Eigenleistung durch das Bürgernetzwerk realisiert werden. Auf das hierzu gesammelte Know-how kann nun auch bei weiteren Projekten zurückgegriffen werden. Die Gemeinde unterstützte das Projekt mit der Erstellung eines neuen Fundaments für das Wegkreuz. Das Kreuz steht nun wieder senkrecht. Die noch erkennbare leichte Krümmung entspricht dem Original und wurde damit erhalten. Die Inschrift wurde unter Anleitung des Steinmetzes mit einer passenden Farbe nachgearbeitet, da die starke Verwitterung die Lesbarkeit sehr stark beeinträchtigte. Nun ist die Inschrift wieder gut lesbar. Die Jahreszahl wurde im gleichen Stil nachgearbeitet. Lediglich die Widmung ist zu stark verwittert und unlesbar und wurde somit in diesem Zustand belassen.
Für die Pflege des Kreuzes wird nun alle 2 bis 3 Jahre eine Oberflächenbehandlung (zur Vorbeugung von Algen- und Moosbewuchs) notwendig sein, welche mit Kosten von ca. 60 Euro verbunden ist und durch Mitglieder des Freundeskreises geleistet werden kann. Das Material hierfür kann vom Steinmetz bezogen werden.
Im Namen des Bürgernetzwerkes und des Freundeskreises Kleindenkmäler wird allen Spendern und Mitwirkern eine Projektdokumentation überreicht und aufs Herzlichste gedankt.

Von den verbliebenen Mitteln aus den Spenden wird noch ein Schild am Wegkreuz angebracht:

„Renoviert im Jahr 2020
Federführung durch Bürgernetzwerk Hohentengen e.V.
Steinmetzarbeiten durch Firma Kübler aus Jestetten
Wir danken den vielen Spendern, welche die Wiederherstellung ermöglicht haben.“

Der 31. Juli 2020 bildet nun den offiziellen Projektabschluss. Wir freuen uns sehr über diese wirklich gelungene Restauration und das große Interesse und Mitwirken der Bürger.

Gerlinde Ebi und Alexander Stillner

Ausführende und Handwerker:
Gesamtkoordination: Gerlinde Ebi, Alexander Stillner (Bürgernetzwerk)
Vorbereiten der Baustelle: Joachim Schäuble
Steinmetz: Joachim Kübler, Jestetten
Sandstrahler: Firma Blechinger, Klettgau-Grießen, Spende von Michael Hack
Pulverbeschichtung: durch Unterstützung von Michael Hack (Spende)
Fundament: Bauhof der Gemeinde Hohentengen a.H.
Vergoldung: Alexander Stillner (Bürgernetzwerk)
Nacharbeitung der Inschrift: Alexander Stillner (Bürgernetzwerk)
Bepflanzung: Joachim Schäuble
Langfristige Pflege des Steinkreuzes: Freundeskreis Kleindenkmäler im Bürgernetzwerk

Das Wegkreuz am westlichen Ortseingang von Bergöschingen brauchte dringend eine Renovation: es war nicht nur stark verwittert, sondern auch längst schon einsturzgefährdet. Ein Arm des Sandsteinkreuzes war bereits abgefallen. Die Schrift war kaum mehr zu lesen. Es ist mit einer Jahreszahl (erkennbar 75) versehen, was auf das Jahr 1875 hindeutet. Der Sandstein, zunächst als Gestein vom Kalten Wangen vermutet, stammt wahrscheinlich aus dem Bodenseeraum. Eine Inschrift zum Stifter und Anlass lässt sich nicht mehr erkennen und ist damit unbekannt.
Lange stand es direkt am Wegrand, bei der Sanierung der Landstraße wurde es jedoch zurück versetzt auf das Grundstück der Familie Schäuble. Der Familie sind ebenfalls keine näheren Informationen zum Wegkreuz bekannt. Sie haben es bisher nicht mit der Familie in Zusammenhang gebracht.
Von März bis Juli 2020 bearbeitete Steinmetzmeister Kübler aus Jestetten das Kreuz. Teile mussten in der Werkstatt restauriert, Risse und Fehlstellen neu vermörtelt, alles sandgestrahlt und gereinigt werden. Da das Kreuz sich gesenkt hatte und schräg stand, erstellte die Gemeinde rechts vom bisherigen Standort ein neues Fundament, auf das es dann versetzt wurde. Der Korpus wurde von der Firma Blechinger sandgestrahlt, und mit Unterstützung von Michael Hack anschließend mit einer Pulverbeschichtung grundiert. Danach konnte eine Vergoldung durch Mitglieder des Bürgernetzwerks in Eigenleistung aufgetragen werden. Die Inschrift des Kreuzes war an wenigen Stellen noch lesbar, ansonsten aber durch die starke Verwitterung nicht mehr zu erkennen. Sie konnte jedoch von Herrn Kübler, durch einen Vergleich mit einem Wegkreuz aus Jestetten, entziffert und vervollständigt werden. Die Inschrift wurde darauf durch das Bürgernetzwerk ebenfalls restauriert.

Nun erstrahlt das schöne Wegkreuz in neuem Glanz und wird sicher für weitere Jahrzehnte den Menschen Gelegenheit zum Innehalten geben:

„Steh Wanderer hier voll Andacht still,
Erheb Dein Aug’ zum Kreuzes Bild,
Gedenke fromm der Gnadenfülle,
Die dir vom Kreuzes Stamm entquillt.“

Corona Update

Liebe Mitbürger*innen,

Ab Montag den 27.April 2020 soll auch bei uns die Maskenpflicht gelten. Wer Masken bzw. Mundschutz benötigt und keine käuflich erwerben kann, für den / die ist kurzfristig Melitta Kaffeefilter eine Alternative. Siehe Video unten von Dr. Dr. Dorrow. Wer einen anderen Mundschutz (nicht für den medizinischen Einsatz!) benötigt, kann sich gerne direkt an uns wenden.

Hier finden Sie die aktuellsten Informationen bzgl. Corona des Landes Baden-Württemberg:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Nachbarschaftshilfe in Hohentengen a. H.

Aktuell haben wir einen Aufruf gestartet, um gemeinsam der aktuellen Corona Krise zu begegnen. Wir werden eine Plattform bieten auf der sich sowohl Helfer als auch Hilfesuchende begegnen können.

Dazu wurde eine Facebook-Gruppe gegründet:

Facebook-Gruppe:

Selbstverständlich dürfen Personen, welche keinen Zugang zu Facebook haben, sich direkt bei uns melden:
Christina Granacher: c.granacher@begamo.de Tel.: 0151 / 143 782 47
Mechthilde Hupfer: me.hupfer@gmx.de Tel.: 07742 / 4374

Hier wichtige Informationen dazu:

Lichterwanderung 2020

Vielen Dank an alle Helfer, an die Musiker und Sängerinnen, an Punsch-Panscherin und Laugenstangen-Fee, an die Bäckerinnen und unsere Feuermacher und Material-Transporteure.
Viele fleißige Hände haben diesen schönen Abend zu einem Erlebnis gemacht. Und die vielen Gäste haben die Wanderung und das anschließende Beisammensein mit Leben gefüllt.
Ein zauberhafter Abend mit perfektem Wetter, den wir 2021 gerne wiederholen wollen.

25.10.2019 Ausflug zur Chrysenthema

„ Zauberhafte Momente auf der Chrysanthema 2019 erleben“

war das Ziel unseres Ausfluges . Nach einem ausgiebigen Frühstück in Höchenschwand ging es weiter nach Lahr.

Bunt, lebendig und stimmungsvoll – so präsentierte sich die Chrysanthema.

Während einer interessanten Führung erfuhren wir einiges über die Entstehungsgeschichte der Chrysanthema, über die Anzucht und Pflege Tausender  Pflanzen und erhielten  Informationen zu den einzelnen Motiven.
Ein Pfau aus verschiedenen Chrysanthemen
Aus rasch wachsenden und üppig blühenden Chrysanthemensorten wurden Kaskadenchrysanthemen heran gezogen, die nahezu zwei Meter lang werden.
Bei strahlendem Sonnenschein bummelten wir durch die Gassen und konnten die Farbenpracht der leuchteten die Chrysenthemen bewundern.

Mitgliederversammlung 2020

Das Bürgernetzwerk Hohentengen a. H. lädt ein zur Mitgliederversammlung 2020.

Am Mittwoch, dem 15. Januar 2020 um 20:00 Uhr findet im Musiksaal der Schule in Hohentengen unsere Mitgliederversammlung statt. Eingeladen sind alle Mitbürger, besonders die Mitglieder des Vereins und alle, die es noch werden wollen. Es gibt eine Menge Neues zu berichten. 

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und wir erwarten Ihre Teilnahme und eine gute Versammlung mit reger Diskussion.

Anton Steppeler, 1. Vorsitzender

Vor der Renovierung wird gefeiert

Am 20.09.2019 wurde im Blockhuus in Hohentengen nicht nur der Sommerabschluss, sondern auch die letzte Gelegenheit vor dem Umbau genutzt, um gemeinsam zu feiern. Hohentengener Familien, Mitglieder des Bürgernetzwerks, Nachbarn von der schweizer Rheinseite, Interessierte und im Projekt Blockhuus aktive Bürgerinnen und Bürger trafen sich in ungezwungener Atmosphäre im Auenweg. Unter den Birken konnte man draußen das angenehme Wetter genießen.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern, die das Treffen unterstützt haben, bei allen Kuchen-Spendern (ob herzhaft oder süß) und bei allen, die den einen oder anderen Euro ins Spendenglas purzeln ließen.

Es war ein schöner Auftakt. Und auch mit Blick auf die vorangegangenen Nachmittage, an denen das Blockhuus seine Türen bereits geöffnet hatte, steigt die Vorfreude auf Veranstaltungen und Begegnungen, die an diesem schönen Platz noch stattfinden werden.

Bis dahin

Euer Projektteam Blockhuus

Blockhuus – Treffpunkt für Menschen von jung bis alt

Sommerabschlussfest am 20.09.2019

Zum Abschluss des Sommers wird im Blockhuus gefeiert.

Ab 16:00 Uhr. Mit Hüpfburg, Seifenblasen und Kinderschminken für die Kleinen, Kaffee & Kuchen, Bratwurst und veganen Speisen für Alle und mit musikalischer Unterhaltung ab 19:00 Uhr.

Offenes Blockhuus am 08.08. und 30.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
wie Ihnen vielleicht schon aus der Presse bekannt ist hat sich ein Projekt unter dem Dach des Bürgernetzwerkes gebildet, das sich die Umgestaltung des alten Jugendhauses in einen Treffpunkt für Menschen von jung bis alt zur Aufgabe macht.
Wir, das Blockhuus Team, möchten Ihnen die Möglichkeit geben uns kennen
zu lernen, Ideen einzubringen und selbst mitzumachen.
Am 08.08. und 30.08.2019
von 16:00 bis 19:00 Uhr

ist das Blockhuus im Auenweg 1 geöffnet und wir freuen uns darauf, viele Interessierte begrüßen zu dürfen.

Kommen Sie vorbei, lernen Sie uns und das Projekt kennen.
Wir freuen uns.

Das Blockhuus Team