Rückblick auf die Renovierungsarbeiten im Blockhuus

Räumen, Schleifen, Schrauben, Lackieren, Graben, Hämmern, Sägen, Streichen, Putzen…
2019 wurde der Startschuss gegeben für Umbau und Modernisierung des Blockhuus im Auenweg. Das Konzept einen Treffpunkt für alle Generationen zu schaffen fand Anklang bei Bürgernetzwerk und Gemeinderat. Und so konnten die benötigten Gelder bereitgestellt werden. Eine Grundlage, die notwendig und wertvoll ist, denn viele Arbeitsschritte waren nötig, um aus dem ehemaligen Jugendclub einen Raum zu machen, der den neuen Anforderungen gerecht wird.

Eine Terrasse sollte her, ordentliche Dämmung, eine kleine Küche, neuer Boden, neue Heizkörper… Ausserdem behindertengerechte Zugänge und neue Sanitäranlagen – ebenso behindertengerecht. Dies wurde dankenswerterweise von der Aktion Mensch unterstützt.
Vieles konnte auch erhalten werden. Die Wände mussten zum Großteil nur geschliffen und neu lackiert werden, was wenig Geld aber viel Arbeitsleistung verbraucht. Die meisten Fenster konnten durch Abschleifen und Lackieren erhalten bleiben. Das Dach ist zum Glück auch noch gut und bekam eine ordentliche Dämmung und einen neuen Anstrich.
Mit tatkräftiger Unterstützung vieler Ehrenamtlicher und unserer Profis vor Ort wurde aus dem alten, im Dornröschenschlaf liegenden Blockhuus ein offener, heller Raum für hoffentlich viele inspirierende und sinnstiftende Begegnungen.

Von Krabbelgruppe über Jugendgruppe, Reparatur-Werkstatt und Jass-Abende, Musik- und Kultur-Veranstaltungen, Kunst-Aktionen, kleine Ausstellungen und Handarbeitsgruppen bis hin zu Gesprächskreisen geht die Liste der Aktivitäten, die hier nun ihren Platz finden können.

Den beteiligten Firmen und Fachleuten möchten wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank aussprechen:
Renovit GbR
Peter Schanz
Sanitär Wehrle
Elektro Schäuble
Ingo Gems
Pfähler Raumausstattung
Zimmerei Eschbach
Haus- & Hof-Service Uwe Hecht
Fliesenleger Marv

Ein großes, dickes Dankeschön geht auch an die vielen fleißigen Helfer, die ehrenamtlich mit uns geschliffen, lackiert, gemalert und geschraubt haben.
Danke auch an Gerlinde Ebi und Rosi Drayer, die im Bürgernetzwerk den Anstoß gaben, das Blockhuus zu reaktivieren.

Und hier ein paar Impressionen vom Bau:

Krabbelgruppe legt vor…

Manch einer braucht nicht viel zum glücklich sein. Tische? Stühle? Bänke? Vollkommen überbewertet.
Eine Decke, etwas das rollt und etwas das sich knautschen lässt… Und ein Plätzchen, wo man das alles schön ausbreiten kann. Fertig. Mama oder Papa darf dabeisein, zum gemütlichen Austausch und zum schwätzen.
Da die kleinsten Hohentengener so genügsam sind durften sie den ersten Testlauf im Blockhuus machen und schon vor der offiziellen Eröffnung einen gemeinsamen Vormittag dort verbringen.
Herzlich Willkommen, ihr Racker. Schön, dass ihr da seid und mutig die Räumlichkeiten in Beschlag nehmt.

Hochrhein Triennale am Blockhuus

„Im Jahr 2000 wurde der grenzüberschreitende Skulpturenweg Übers Wasser – Übers Land am Hochrhein zwischen den Gemeinden Hohentengen a. H. (D) und Kaiserstuhl (CH) eingeweiht. 2020 (coronabedingt – neu: 24. Juli bis 5. September 2021) wird dieses binationale Skulpturenprojekt, inzwischen gut verankert am Fluss und im Bewusstsein der Bevölkerung, mit einem Festanlass gefeiert – und als Anlass genommen für die Lancierung eines in die Zukunft weisenden Kunstprojektes mit überregionaler Ausstrahlung: die Hochrhein Triennale.“

www.hochrheintriennale.eu
Paloma Ayala am Blockhuus bei einer Ortsbegehung im März 2021

Das Blockhuus darf im Rahmen der Hochrhein Triennale Raum geben für Paloma Ayala, eine aus Mexiko stammende Künstlerin, die in der Schweiz lebt und international arbeitet. Sie schafft auf dem Grundstück des Blockhuus einen Ort der Begegnung, indem eine Feuerstelle, ein Ofen errichtet wird. Mit Materialen, die vor Ort zu finden sind. Um „zsämme“ zu kochen, sich auszutauschen, Gemeinschaft zu schaffen.
Weitere KünstlerInnen werden ihre Arbeit begleiten/unterstützen. Hier der Terminplan dazu:

25.07. um 17:30Situated Sound Performance mit Kay Zhang
25.07. um 18:00Einfeuern des Grubenofens – offenes gemeinsames Nachtessen
25.07.–30.07.Untersuchungen vor Ort Paloma Ayala, Anne-Laure Franchette und Carolina Opas
27.–30.07.
von 13:00 bis 17:00
Open Yeast Lab (Sauerteig-Workshop) mit Caterina Giansiracusa
31.07. um 9:30Gemeinschaftliche Morgen Meditation mit Jocelyn Lopez
31.07.
von 13:00 bis 17:00
Geschichten und Erzählungen zu Hefe mit Caterina Giansiracusa
31.07. um 18:00Sound Installation to Knead Stones mit Carolina Opazo
31.07. um 18:00Einfeuern des Grubenofens: offenes gemeinsames Nachtessen

Der Umbau des Blockhuus ist noch nicht ganz abgeschlossen, die Einrichtung noch nicht komplett, doch wir freuen uns sehr, wieder Leben auf das Grundstück bringen zu können und auch in diesem Stadium Platz zu schaffen für Interaktion, Kultur und Lebendigkeit.

Noch bis 5. September 2021 kann man mit der geführten Meditation von Jocelyn López eine gedankliche Reise vom Blockhuus aus entlang des Skulpturenweges unternehmen und sich mit der Umgebung und den Elementen der Natur verbinden.

Weitere Informationen zur Triennale: hochrheintriennale.eu
Artikel im Südkurier
Artikel in der Aargauer Zeitung

Lichterwanderung 2020

Vielen Dank an alle Helfer, an die Musiker und Sängerinnen, an Punsch-Panscherin und Laugenstangen-Fee, an die Bäckerinnen und unsere Feuermacher und Material-Transporteure.
Viele fleißige Hände haben diesen schönen Abend zu einem Erlebnis gemacht. Und die vielen Gäste haben die Wanderung und das anschließende Beisammensein mit Leben gefüllt.
Ein zauberhafter Abend mit perfektem Wetter, den wir 2021 gerne wiederholen wollen.

Vor der Renovierung wird gefeiert

Am 20.09.2019 wurde im Blockhuus in Hohentengen nicht nur der Sommerabschluss, sondern auch die letzte Gelegenheit vor dem Umbau genutzt, um gemeinsam zu feiern. Hohentengener Familien, Mitglieder des Bürgernetzwerks, Nachbarn von der schweizer Rheinseite, Interessierte und im Projekt Blockhuus aktive Bürgerinnen und Bürger trafen sich in ungezwungener Atmosphäre im Auenweg. Unter den Birken konnte man draußen das angenehme Wetter genießen.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern, die das Treffen unterstützt haben, bei allen Kuchen-Spendern (ob herzhaft oder süß) und bei allen, die den einen oder anderen Euro ins Spendenglas purzeln ließen.

Es war ein schöner Auftakt. Und auch mit Blick auf die vorangegangenen Nachmittage, an denen das Blockhuus seine Türen bereits geöffnet hatte, steigt die Vorfreude auf Veranstaltungen und Begegnungen, die an diesem schönen Platz noch stattfinden werden.

Bis dahin

Euer Projektteam Blockhuus